Projektwochen.de

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB):

Gegenstand der AGB ist die Regelung der Vertragsbedingungen für den Vertrag, welcher mit der Buchung der Gruppenreise durch den Kunden (im Folgenden „Kunde“) mit der Firma K1 Sporthotel GmbH & Co. KG, Vierenstr. 14, 09484 Oberwiesenthal, (im Folgenden K1 genannt), als Betreiber dieser Internetseite, geschlossen wird. Es gelten jeweils die AGB in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.

1. Vertragsabschluss:

1.1 Die auf den Webseiten http://www.projektwochen.de sowie http://www.firmenausfluege.info veröffentlichten Angebote stellen keine Angebote im Rechtssinne dar, sondern dienen der Übersicht über das Projektangebot von K1. Aufgrund der Vielzahl der individuellen Faktoren einer Gruppenreise erfolgt der Vertragsschluss wie folgt:

Der Kunde sendet per E-Mail (z.B. über das bereitgestellte Kontaktformular) eine Rückrufbitte für ein Projekt an K1 oder ruft direkt bei K1 unter der Telefonnummer 037348-7397 an. Am Telefon beraten die Mitarbeiter von K1 den Kunden zu dem für ihn optimalen Angebot. Ein Vertragsschluss erfolgt am Telefon nicht. Auf Grundlage des Telefonates übersendet K1 ein Buchungsangebot in Textform per E-Mail oder wahlweise schriftlich per Post an den Kunden. Dieses Angebot ist 14 Tage ab Ausstellungsdatum gültig. Der Kunde kann das Angebot innerhalb der Angebotsfrist durch schriftliche Erklärung per Post oder Fax gegenüber K1 annehmen. Eine Annahme per E-Mail vorab ist innerhalb der Angebotsfrist möglich, wenn die schriftliche Annahmeerklärung innerhalb von 5 Werktagen nach der Vorab E-Mail bei K1 eingeht. Entscheidend ist immer der Eingang der Erklärung bei K1. Eine verspätete Annahmeerklärung bedarf der nochmaligen Rückbestätigung durch K1. Andernfalls ist der Vertrag bei verspäteter Annahmeerklärung oder fehlender schriftlicher Nachreichung bei Vorab E-Mail nicht geschlossen.

1.2 Vertragspartner von K1 wird diejenige natürliche oder juristische Person, die aufgrund der Angaben des Kunden durch K1 in dem von K1 erstellten Angebot als Kunde/Vertragspartner bezeichnet ist. Dabei steht der Vertragspartner im Falle der Buchung für mehrere Personen für den vollen Reisepreis aller Reisenden ein, unabhängig davon, ob der Vertragspartner Zahlungen von den Mitreisenden erhalten hat oder noch erhält.

Sofern die Buchung nicht in eigenem Namen erfolgen soll, ist die Vertretung deutlich kenntlich zu machen. Hierzu gehört unter entsprechender Zuordnung der Name und die Anschrift des Vertretenen und des Vertreters. Mangelt es an einer entsprechenden Vertretungsmacht, haftet der Vertreter entsprechend den gesetzlichen Vorschriften. K1 hat das Recht, die Vorlage einer schriftlichen Vollmacht zu verlangen. Wird eine solche nicht vorgelegt, kann K1 vom Vertrag zurücktreten.

1.3 Kommt ein Vertrag nach Maßgabe dieser AGB zu Stande, so wird der Vertragstext durch K1 gespeichert.

1.4 Für den Vertragsschluss steht nur die deutsche Sprache zur Verfügung.

2. Informationspflichten

2.1 Der Kunde ist verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Sofern sich Daten des Kunden ändern, insbesondere Name, Anschrift und/oder E-Mail Adresse ist der Kunde verpflichtet, diese Änderungen unverzüglich per E-Mail an K1 mitzuteilen.

3. Preise/ Zahlung/ Preisanpassung

3.1 Alle angegebenen Preise sind Endpreise inklusive der jeweils am Tage der Bestellung gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses entsprechend des Angebotes.

3.2 Mit Annahme des Angebotes und der darauf folgenden Übermittlung des Sicherungsscheines gemäß § 651k BGB wird die im Angebot ausgewiesene Anzahlung fällig. Sofern der Vertrag über eine Reise geschlossen wird, die nicht länger als 24 Stunden dauert und keine Übernachtung enthält und der Reisepreis pro Person unter 75,00 EUR liegt, wird kein Sicherungsschein ausgestellt und die Anzahlung ist sofort mit Vertragsschluss fällig. Ist keine Anzahlung ausgewiesen, beträgt die Anzahlung 20% des Reisepreises. Der Restbetrag ist, sofern nicht abweichend vereinbart, 4 Wochen vor Reisebeginn fällig und durch den Kunden an K1 zu zahlen.

3.3 Kommt der Kunde seinen Verpflichtungen aus Punkt 3.2 nicht fristgemäß nach, so mahnt K1 die fällige Zahlung unter Fristsetzung an. Erfolgt trotz Mahnung und Fristsetzung keine rechtzeitige Zahlung (Eingang auf dem Bankkonto von K1), ist K1 berechtigt, den Rücktritt vom Vertrag zu erklären. In diesem Fall werden die in Punkt 5 dieser AGB geregelten Stornokosten mit Zugang der Rücktrittserklärung fällig.

3.4 K1 behält sich vor, aus sachlich berechtigten Gründen vor Vertragsschluss eine Änderung der auf der Webseite enthaltenen Angaben zu erklären.

K1 ist nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen nach Vertragsschluss berechtigt, Preiserhöhungen zu verlangen, wenn hierdurch eine nachweisbare Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie bspw. Hafen- und Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse Rechnung getragen wird. Voraussetzung ist, dass zwischen Vertragsschluss und geplantem Reisebeginn mindestens 4 Monate liegen und die Umstände, die zur Erhöhung führen, bei Vertragsschluss noch nicht bekannt oder vorhersehbar waren. Auf den genannten Umständen beruhende Preiserhöhungen sind weiterhin nur insoweit zulässig, wie sich die Erhöhung, ausgehend von dem Beförderungs-, Abgaben- und Wechselkursanteil konkret berechnet auf den Reisepreis auswirkt. Dabei errechnet sich die Preiserhöhung aus der Differenz der der konkreten Buchung zugrunde liegenden Bestätigung der Beförderungskosten einschließlich Einkaufspreis durch das Beförderungsunternehmen im Zeitpunkt des Zuganges der Buchungsbestätigung und den durch das Beförderungsunternehmen im Zeitpunkt des Erhöhungsverlangens bestätigten Beförderungskosten einschließlich Einkaufspreis für die jeweils gebuchte Reisestrecke. Diese Mehrkosten werden durch die Anzahl der Reiseteilnehmer (bei Busreisen) bzw. Zahl der Sitzplätze (bei Flugreisen) dividiert und gleichmäßig auf die Reiseteilnehmer umgelegt. Die entsprechenden Nachweise sollen dem Erhöhungsverlangen beigefügt werden.

Eine Preiserhöhung kann nur bis zum 21. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt werden. Ein Preiserhöhungsverlangen entsprechend Punkt 3.4 hat der Reiseveranstalter dem Reisenden unverzüglich nach Kenntnis der das Erhöhungsverlangen rechtfertigenden Umstände zu erklären.

3.5 Sollte sich die im Vertrag festgelegte Teilnehmerzahl seitens des Kunden nachträglich ändern, so wird folgendes vereinbart: Die Angebote von K1 sind auf die durch den Kunden angegebene Teilnehmerzahl abgestimmt und kalkuliert. Abweichungen in der Teilnehmerzahl nach Vertragsschluss bedürfen daher einer Neukalkulation des Reisepreises sowie der Überprüfung der entsprechenden Kapazitäten durch K1. K1 wird umgehend nach Mitteilung eines Änderungswunsches und unter der Bedingung der freien Kapazitäten ein Änderungsangebot vorlegen. Nimmt der Kunde diese Angebot an, gilt damit der bestehende Reisevertrag als inhaltlich nach Maßgabe des Änderungsangebotes geändert. Nimmt der Kunde das Änderungsangebot nicht an, verbleibt es ungeachtet der Rechte aus Punkt 5 dieser AGB bei dem ursprünglich vereinbarten Vertragsinhalt. K1 muss sich jedoch im Falle der Verringerung der Teilnehmerzahl die ersparten Aufwendungen anrechnen lassen.

4. Haftung/ Mängel/ Mitwirkungspflicht

4.1 Die vertragliche Haftung von K1 für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Buchungspreis beschränkt, soweit der jeweilige Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit K1 für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

4.2 Auch für nicht vertragliche Ansprüche ist die Haftung auf den dreifachen Buchungspreis beschränkt. Satz 1 gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung durch K1 oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von K1 beruhen. Satz 1 gilt ferner nicht für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von K1 oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von K1 beruhen.

4.3 Im Falle eines Mangels an einer oder mehrerer (Teil-) Leistungen stehen dem Kunden die gesetzlichen Ansprüche zu, wobei der Kunde verpflichtet ist, der Mangel K1 unverzüglich nach Kenntnis anzuzeigen.

Eine schuldhafte Verletzung dieser Mitwirkungspflicht führt zur Minderung oder zum Ausschluss von Gewährleistungsansprüchen. Erfolgt die verspätete Meldung schuldlos (z.B. wegen Krankheit, bei minderjährigen Reisenden oder weil eine sofortige Meldung aus sonstigen Gründen nicht oder nur mit unzumutbarem Aufwand möglich ist), beeinträchtigt dies die Gewährleistungsansprüche nicht.

4.4 Der Kunde (Vertragspartner von K1) haftet für alle im Rahmen der Durchführung des Reisevertrages entstandenen Schäden an Unterkunft und/oder überlassenen Ausrüstungsgegenständen, welche auf Vorsatz oder Fahrlässigkeit zurückzuführen sind. Ausgenommen hiervon sind Schäden, die im Rahmen des ordnungsgemäßen Gebrauchs entstehen und ihrer Art nach als übliche Abnutzung zu betrachten sind.

Für den Verlust eines Zimmerschlüssels berechnet K1 pauschal 30,00 EUR. Für den Verlust oder die irreparable Beschädigung von Ausrüstungsgegenständen gilt folgende pauschale Ersatzpflicht des Kunden:

  1. im Jahr nach dem Tag der Anschaffung 100 % des Anschaffungspreises

  2. im 2. Jahr nach dem Tag der Anschaffung 80 % des Anschaffungspreises

  3. im 3. Jahr nach dem Tag der Anschaffung 60 % des Anschaffungspreises

  4. im 4. Jahr nach dem Tag der Anschaffung 40 % des Anschaffungspreises

  5. und ab dem 5. Jahr nach dem Tag der Anschaffung 20 % des Anschaffungspreises.

Als irreparable Beschädigung gilt jede Beschädigung, deren Reparaturkosten die Höhe des Zeitwertes nach vorstehender Berechnung voraussichtlich übersteigt. Dem Kunden bleibt für jeden Fall der pauschalierten Schadensberechnung der Nachweis vorbehalten, dass K1 ein Schaden nicht, oder nicht in der oben genannten Höhe entstanden ist.

4.5 Eigenes Sportmaterial, z.B. Ski, Snowboard sollen nicht mitgeführt werden. Im Kurspreis ist das benötigte Ausrüstungsmaterial als Mietgerät für die Dauer der Reise enthalten.

Sofern der Kunde bzw. ein Reiseteilnehmer gleichwohl eigenes Sportgerät mitbringt, weist K1 darauf hin, dass hierfür keine Abstellmöglichkeiten am Zielort zur Verfügung gestellt werden. Das Mitführen und Benutzen von eigenen Sportgeräten erfolgt auf eigenes Risiko des Kunden. Insbesondere findet keine Funktionsprüfung des durch den Kunden mitgeführten Materials durch K1 statt.

Eine Haftung für Verlust oder Funktionstüchtigkeit des durch den Kunden mitgeführten Sportgerätes kann daher seitens K1 nicht übernommen werden.

5. Stornierung, Rücktritt

5.1 Der Rücktritt vom Vertrag ist für den Kunden jederzeit möglich. Der Rücktritt ist an K1 zu richten und muss schriftlich (ggf. per Einwurfeinschreiben) erfolgen. entscheidend ist der Zugang bei K1. Soweit der Rücktritt nicht auf Gründen höherer Gewalt oder Gründen beruht, die von K1 zu vertreten sind, ist K1 berechtigt, dem Kunden anstelle des Buchungspreises folgende pauschalierte Rücktrittskosten in Rechnung zu stellen:

Rücktritt bis 30 Tage vor Anreisetag: 20% des Gesamtpreises

Rücktritt 29-22 Tage vor Anreisetag: 30% des Gesamtpreises

Rücktritt 21-15 Tage vor Anreisetag: 40% des Gesamtpreises

Rücktritt 14-7 Tage vor Anreisetag: 50% des Gesamtpreises

Rücktritt 6-1 Tage vor Anreisetag: 75% des Gesamtpreises

Rücktritt am Anreisetag, Nichtanreise: 90% des Gesamtpreises.

5.2 Entscheidend für die Fristberechnung ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei K1. Dem Kunden
bleibt der Nachweis vorbehalten, dass K1 ein Schaden nicht, oder nicht in der oben genannten Höhe entstanden ist. K1 muss sich bei der pauschalierten Berechnung der Stornierungskosten auf die oben genannten Prozentsätze ggf. ersparte Aufwendungen sowie ggf. erzielte Einnahmen durch Weitervermietung anrechnen lassen. Die oben genannten Prozentsätze berücksichtigen bereits saisonale Schwankungen in der Buchungslage.

5.3 Um im Rücktrittsfall abgesichert zu sein, empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

6. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

6.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise (§§ 651 c bis 651 f BGB) sind -ungeachtet der sofortigen Rügepflicht entsprechend Punkt 4.3 dieser Bedingungen- innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber
K 1 geltend zu machen. Dies sollte schriftlich erfolgen. Nach
Ablauf der vorgenannten Frist können Ansprüche nur noch geltend gemacht, wenn der Kunde oder Teilnehmer ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.

6.2 Ansprüche nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt
mit dem Tag, an welchem die Reise nach dem Vertrag enden sollte. Schweben zwischen dem
Kunden oder Teilnehmer und K1 Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder Teilnehmer oder K1 die Verhandlungen für beendet erklärt. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.

7. Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen

Für deutsche Staatsbürger sind keine besonderen Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen zu beachten.

8. Datenschutz

8.1 K1 verarbeitet personenbezogene Kundendaten ausschließlich auf Grundlage der einschlägigen Datenschutzbestimmungen, insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes.

8.2 Kundendaten werden durch K1 ausschließlich für die Abwicklung der Buchung gespeichert und verwendet. Dies beinhaltet ggf. die Weiterleitung der notwendigen personenbezogenen Kundendaten an Drittanbieter, sofern diese im Auftrag von K1 Buchungsleistungen des Kunden oder Teile daraus ausführen. Eine weitergehende Nutzung von personenbezogenen Kundendaten über den konkreten Buchungsvorgang und dessen Abrechnung hinaus erfolgt nicht.

8.3 Beim Besuch der Webseiten http://www.projektwochen.de und/oder http://www.firmenausfluege.info werden die aktuell vom PC des Kunden verwendete IP-Adresse, Datum und Uhrzeit, der Browsertyp und das Betriebssystem Ihres PC sowie die von Ihnen betrachteten Seiten protokolliert. Rückschlüsse auf personenbezogene Daten sind durch K1 damit jedoch weder gewollt, noch werden derartige Schlüsse, sollten sie grundsätzlich möglich sein, durch K1 gezogen.

8.4 Personenbezogene Daten (z.B. Name, Anschrift, Telefonnummer) werden erst nach entsprechender Eingabe durch den Kunden in das bereit gestellte Kontaktformular und klicken auf den Butten „absenden“ an K1 gesendet und dort erfasst.

8.5 Der Kunde hat das Recht, jederzeit Auskunft über die bezüglich seiner Person gespeicherten Daten zu verlangen. Auskunftsanfragen können gerichtet werden an:

K1 Sporthotel GmbH & Co. KG Herrn Torsten Kürbis Vierenstr. 14
09484 Oberwiesenthal

E-Mail: info@k1-sporthotel.de Fax: +49 (0)37348 8350

9. Anwendbares Recht

Es gilt deutsches Recht.

10. Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Regelungen, oder Teile davon, unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit der AGB im Übrigen unberührt.